Überlandhilfe Hochwasser 1.6.2013

20130601hochwasser02 Zur Überlandhilfe wurde unsere Abteilung am Samstagmorgen des 1. Juni 2013 alarmiert.
Im südhessischen Biblis drohte das Flüsschen Weschnitz den Ort zu überschwemmen. Der Flusspegel lag am Samstag Mittag über 4 Meter, normalerweise liegt er unter einem Meter. Wegen Sanierungen ist der Damm in Teilen um mehr als einen Meter abgesenkt, und nach den wochenlangen Regenfällen im Mai zusätzlich durchweicht.

Der steigende Pegel des Rheins verhindert noch dazu das Ablaufen der Wassermassen, so dass ein weiterer Pegelanstieg erwartet wird.
Zur Verstärkung des Damms werden Sandsäcke benötigt, die Katastrophenschutzeinheiten von Feuerwehr, THW und DLRG aus Südhessen von Lampertheim bis Darmstadt seit Freitagnachmittag auf der Feuerwache Lampertheim füllen.
Zur Unterstützung fuhren wir mit LF 16-TS und je einer Gruppe der Abteilung Feudenheim und Wallstadt um 9 Uhr nach Lampertheim. Wir lösten dort die Kräfte ab, die schon 20 Stunden im Einsatz waren, und bis dahin 23.000 Säcke gefüllt haben.
An drei Füllstationen unterstützten wir bei der Füllung von etwa 600 bis 800 Sack pro Stunde und Station. Für ausreichend Sandnachschub sorgen Muldenkipper ortsansässiger Unternehmen, die vollen Säcke fuhren Feuerwehr-LKW direkt nach Biblis.
Für die Mannheimer Gruppen war gegen 15 Uhr erst einmal Schluss und wir traten den Heimweg an. Zur Ablösung wurden aber um 19 Uhr wieder drei Gruppen der Abteilungen Nord, Feudenheim und Wallstadt zur Untersützung bis gegen 22.30 Uhr nach Lampertheim entsandt.

 

Galerie

ueberlandhilfe01 ueberlandhilfe03 ueberlandhilfe04 ueberlandhilfe05 ueberlandhilfe06 ueberlandhilfe07 ueberlandhilfe08 ueberlandhilfe09 ueberlandhilfe10 ueberlandhilfe11 ueberlandhilfe12 ueberlandhilfe13 ueberlandhilfe14 ueberlandhilfe15 ueberlandhilfe16 ueberlandhilfe17 ueberlandhilfe18

Benutzer-Login

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu.